Luftbildjournalisten in Perfektion!
Volltext
  • Volltext
  • Ort

Nach Ort, Bild-ID, Begriff(en) suchen

Nur nach Ort suchen

Luftbild 558884
Wohngebiet - Mischbebauung der Mehr- und Einfamilienhaussiedlung und Militärgelände am Ostsee-Ufer in Eckernförde im Bundesland Schleswig-Holstein, Deutschland

ECKERNFöRDE 23.05.2018

Luftbild Eckernförde - Wohngebiet - Mischbebauung der Mehr- und Einfamilienhaussiedlung und Militärgelände am Ostsee-Ufer in Eckernförde im Bundesland Schleswig-Holstein, Deutschland
themenverwandte Luftbilder
https://www.luftbildsuche.de/info/luftbilder/wohngebiet-mischbebauung-mehr-einfamilienhaussiedlung-militaergelaende-ostsee-ufer-eckernfoerde-schleswig-holstein-deutschland-558884.html https://www.luftbildsuche.de/info/luftbilder/wohngebiet-mischbebauung-mehr-einfamilienhaussiedlung-militaergelaende-ostsee-ufer-eckernfoerde-schleswig-holstein-deutschland-558884.html

Wohngebiet - Mischbebauung der Mehr- und Einfamilienhaus- Siedlung und Militärgelände am Ostsee- Ufer in Eckernförde im Bundesland Schleswig-Holstein, Deutschland. Direkt am Meer liegt die " Wehrtechnische Dienststelle für Schiffe und Marinewaffen, Maritime Technologie und Forschung " der Bundeswehr. Weiterführende Informationen bei: Marinekommando Presse- und Informationszentrum. Einschränkung: Keine POD - Print on Demand Verwendungen zulässig ! www.marine.de / www.bundeswehr.de Foto: Bernt Hoffmann

Luftbild ID: 558884
Bildauflösung: 5523 x 3892 pixels x 24 bit
komprimierte Bilddateigröße: 12,91 MB
Bilddateigröße: 61,5 MB
Quell- und Urhebernachweis: © euroluftbild.de/Bernt Hoffmann

Die Aufnahme ist aufgrund der sog. Panoramafreiheit nach § 59 UrhG zulässig. Die Vorschrift des § 59 UrhG ist dabei richtlinienkonform anhand des Art. 5 Abs. 3 Buchst. c der Richtlinie 2001/29/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Mai 2001 zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte der Informationsgesellschaft („InfoSoc-RL“) auszulegen. Die richtlinienkonforme Auslegung ergibt, dass auch Luftbildaufnahmen von § 59 Abs. 1 UrhG gedeckt sind und auch der Einsatz von Hilfsmitteln nicht aus der Schutzschranke heraus führt.